DR. Phil

CHRISTOPH STUCKI

FACHPSYCHOLOGE FÜR PSYCHOTHERAPIE FSP

 

Meine Leitlinie als klinischer Psychologe und Psychotherapeut ist die Verbindung von Lehre und Forschung mit der Klinik und Praxis. Als Leiter des Klinisch Psychologischen Dienstes der Poliklinik der Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie Bern ist es mir ein Anliegen, die neusten Entwicklungen in der Psychiatrie und Psychotherapie für die Patienten nutzbar zu machen und von der Universitätsklinik in die psychiatrische Praxis zu bringen. Ich arbeite dabei als Ausbildner, Supervisor und führe auch selber gerne Psycho­therapien durch. Im Team von Qurateam arbeite ich als wissenschaftlicher Beirat.


 

 

INTERESSENSGEBIETE & SCHWERPUNKTE

  • Neuste Entwicklungen in der Psychotherapie/Spezialpsychotherapien

  • Wirkfaktorengestützte Fallkonzeption und Therapieplanung

  • Therapeutische Beziehungsgestaltung/Therapeutenfaktoren

  • (Chronische) Depression

  • Traumabehandlung/PTSD

  • Persönlichkeitsstörungen

  • Interpersonale Probleme


 

SPRACHEN IN DER THERAPIE

AUSBILDUNGEN (AUSWAHL)

Ausbildungen (Auswahl)


2018-2019

Imagery Rescripting and Reprocessing Therapy (IRRT)
IRRT-Institut Schweiz, Prof. Dr. Mervyn Smucker & Dr. med. Rolf Köster

2013-2019

Cognitive Behavior Analysis System of Psychotherapy (CBASP)
zertifizierter Therapeut
Freiburger Akademie für Wissenschaftliche Psychotherapie
Prof. Dr. Elisabeth Schramm, Dipl. Psych. Ruth Fangmeier

2015-2017

Emotionsfokussierte Psychotherapie (EFT)
zertifizierter Therapeut
EFT-Ausbildungsinstitut München, Prof. Dr. Leslie Greenberg, Dr. Lars Auszra & Dr. Imke Herrmann

2001-2005

Postgraduale Weiterbildung Psychotherapie mit kognitiv-behavioralem und interpersonalem Schwerpunkt
Universität Bern, Prof. Dr. K. Grawe

2001-2005

Dissertation / Doktorat
Universität Bern, Prof. Dr. K. Grawe

2000.

Studium der klinischen Psychologie und Psychotherapie, Sozialpsychologie und Religionswissenschaften, Curriculum Psychopathologie, Universität Bern


ARBEITSBIOGRAPHIE (AUSWAHL)

Seit 2012

Universitäre Psychiatrische Dienste Bern UPD
Universitätsklinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Leitender Psychologe, Leiter Klinisch Psychologischer Dienst der Poliklinik

2005–2011

Klinik am Zürichberg, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie
Leitender Psychologe, Leiter Klinisch Psychologischer Dienst

2004-2005

Psychiatriezentrum Münsingen PZM: Psychotherapiestation

2001-2006

Psychotherapeutische Praxisstelle der Universität Bern
Institut für klinische Psychologie und Psychotherapie

 

VERBÄNDE, KOMMISSIONEN, MITGLIEDSCHAFTEN (Auswahl)


Fachpsychologe für Psychotherapie FSP/Eidgenösisch anerkannter PsychotherapeutPraxisbewilligungen Kantone Bern und Zürich

Verhaltenstherapeut SGVT, Supervisor SGVT

Ausbildner/Supervisor Klaus Grawe Institut für Psychologische Therapie

Ausbildner/Supervisor Akademie für Verhaltenstherapie und Methodenintegration (AIM)

Ausbildern/Supervisor Weiterbildungsverein Psychiatrie und Psychotherapie Bern Plus (WeBe+)

Föderation Schweizer Psychologen FSP

Schweizerische Gesellschaft für Verhaltenstherapie SGVT

CBASP Netzwerk

EFT.CH Vereinigung Emotionsfokussierte Therapie Schweiz

Weiterbildungsverein WeBe+, Fachkommission Psychotherapie

Wissenschaftlicher Beirat Qurateam


PUBLIKATIONEN (AUSWAHL)

Tschitsaz, A. & Stucki, C. (2013). Wirkfaktorengestützte Fallkonzeption und Therapieplanung in der praktischen Anwendung – eine Kurzform. Verhaltenstherapie und Psychosoziale Praxis 45. Jg. (2), 399-417

Stucki, C. (2008). Motivorientierte Beziehungsgestaltung –  Konsistenztheoretischer und neuropsychotherapeutischer Hintergrund, Anforderungen und Handlungsanweisungen für Therapeuten. In: Hermer, M. & Röhrle, B. (Hrsg.) Handbuch der therapeutischen Beziehung. DGVT-Verlag. 

Stucki, C. & Grawe, K. (2007). Bedürfnis- und Motivorientierte Beziehungsgestaltung,  Hinweise und Handlungsanweisungen für Therapeuten, Psychotherapeut, 52, 16-23. 

Stucki, C. (2004). Die Therapiebeziehung differentiell gestalten. Intuitive Reaktionen, Patientenwahrnehmung und Beziehungsverhalten von Therapeuten in der Psychotherapie. Dissertation. Universität Bern. 


.